Gans Burgenland

Ein pannonisches Festival für Genießerinnen und Genießer

Zum vierten Mal präsentierte das Burgenland im Herbst 2015 das Genussfestival „Gans Burgenland“, bei dem von Anfang September bis weit in den Dezember hinein an die 50 attraktive Angebote & Veranstaltungen rund um das gefiederte pannonische Wahrzeichen stattfanden. Das Spektrum reichte vom Federnschleiß-Workshop über Martini-Veranstaltungen bis zu köstlichen Gansl-Galamenüs. Dazu wurden die exzellenten Weine von den sonnigsten Rieden kredenzt, die auch international Lob und Anerkennung in Form von hochdekorierten Auszeichnungen einheimsen.

Neu sind Feste rund um das Gansl in mehreren Orten, die ein besonderes Augenmerk auf die Regionalität von heimischen Spezialitäten, Weinen und Produzenten legen. 

 

 

Bis in die 1960er-Jahre waren Gänse fixer Bestandteil des pannonischen Ortsbilds, und das knusprige, frisch gebratene „Gansl“ war Highlight auf fast jedem Festtagstisch. Dann geriet die Gans beinahe in Vergessenheit. 2002 schloss sich eine Gruppe engagierter Landwirte zusammen, gründete den Verein „Südburgenländische Weidegans“ und sorgte in kurzer Zeit für ein Revival dieses traditionellen Haustiers.

Derzeit schnattern wieder an die 7.500 Gänse im Burgenland, fressen saftiges Weidegras und verwöhnen immer mehr Feinschmecker mit ihrem saftigen, feinfaserigen Fleisch. Für die burgenländische Gastronomie und Hotellerie, für Kulturinstitutionen und Produzenten regionaler Spezialitäten Grund genug, dem lieben Federvieh ein eigenes Festival zu widmen. So gibt heuer von Anfang September bis Mitte Dezember ein genussvoller Veranstaltungsreigen der pannonischen Gänsetradition zum zweiten Mal kräftige Impulse.